Air Canada Cup 2003
Meldungen

| Letzte Änderung:  Tuesday, 11-Feb-2003 07:49:54 CET

    Spielplan |  Kaderlisten |  Scorerwertung |  Scorer nach Kader |  Meldungen


    Abschlussbericht

    Quelle: http://aktuell.deb-online.de/einartikel.php4?id=759

    (München/Hannover, 2003-02-10) Sieger des erstmals ausgetragenen AIR CANADA CUPs für Dameneishockeynationalmannschaften wurde das Team Kanada. Dahinter belegte die Schweizer Mannschaft etwas überraschend Platz 2 vor dem finnischen Team. Gastgeber Deutschland musste trotz guter Leistungen sieglos den letzten Platz einnehmen.

    Entscheidend für die schlechte Platzierung war das Eröffnungsspiel gegen die Schweiz. Im Jubiläumsspiel, es war das 200. Länderspiel der Damennationalmannschaft, nutzten die Eidgenossinen innerhalb von 30 Sekunden zwei 5:3 Überzahlsituationen im ersten Drittel zu den entscheidenden Toren. Die Überlegenheit der deutschen Mannschaft führte gegen die überragende Schweizer Torfrau Patricia Sautter nur noch zum 1:2 Ehrentreffer. Mit Mirjam Baechler schoss genau die Spielerin auf Schweizer Seite das entscheidende 2:0, die als einzige bereits beim ersten Länderspiel der deutschen Damennationalmannschaft, welches auch gegen die Schweiz stattfand, im Schweizer Nationalteam stand. Ihr Gegenüber auf deutscher Seite, die heutige Kapitänin und Rekordnationalspielerin, Christina Oswald, konnte dagegen keinen Punkt erzielen.

    Dabei musste das deutsche Team nicht nur die Niederlage im Jubiläumsspiel verkraften. Bei einer Aktion an der Bande zog sich Stürmerin Anja Scheytt eine große Fleischwunde zu, die einen weiteren Einsatz im Turnier unmöglich machte. Sie gesellte sich damit zu den Ausfällen Schreckenbach, Kruck und Götz, für die das Turnier bereits vor dem ersten Bully beendet war.

    Im zweiten Turnierspiel gewann Kanada gegen Finnland mit 4:1 und nutzte dabei insbesondere die Überzahlspiele im zweiten Drittel konsequent zum Sieg.

    Am zweiten Turniertag gelang dem späteren Turniersieger aus Kanada gegen die überforderten Schweizerinnen ein deutlicher 8:0 Sieg und sicherte sich damit praktisch schon den Turniersieg. Das deutsche Team erkämpfte sich gegen die Gäste aus Finnland ein 2:2 und. Dabei war der deutsche Führungstreffer durch Stephanie Frühwirt gleichzeitig der 600. Länderspieltreffer der deutschen Nationalmannschaft. Maritta Beckers Tor zum zwischenzeitlichen 2:1 war ihr 50. Tor im Adlertrikot. Der für Finnland durchaus glückliche 2:2 Ausgleichstreffer fiel erst kurz vor Ende der Partie in einer der auf beiden Seiten reichlichen Überzahlsituationen.

    Gleiches gelang dem finnischen Team gegen die Schweiz. Noch mehr als gegen Deutschland standen die Skandinavierinnen unter Druck, mussten sich bester Schweizer Chancen erwehren.

    Dabei mussten die Schweizerinnen allerdings selbst auch kritische Phasen überstehen, was ihnen dank der Leistungen ihrer Torfrauen jedoch bis auf das 0:1 gelang.

    Ein Unterzahltreffer durch Christine Meier Mitte des letzten Drittels leitete die Wende ein. Nur zwei Minuten später gelang Tina Schumacher gar die Führung, was den finnischen Coach zu einer Auszeit und einem Rückwechsel der Torfrau veranlasste. Das finnische Team konnte nochmals erheblichen Druck auf den Schweizer Gegner ausüben und Strafzeiten erzwingen. Eine davon nutzten sie 3 ½ min vor Ende der Partie zum erneut späten und etwas glücklichen Ausgleich.

    Für das Abschlussspiel des Turniers musste der deutsche Trainer Kathan auf eine weitere Spielerin verzichten. Die Torschützin zum 1:2 gegen die Schweiz, Claudia Grundmann, brach sich am Morgen beim Training die Hand und fällt ebenso wie ihre Berliner Teamkollegin Susann Götz wohl mindestens für den Rest des Februars aus.

    Im Spiel selbst zeigte das deutsche Team erneut eine ansprechende Leistung und konnte das Spiel trotz des 1:6 durchaus offener gestalten als der Turnierzweite Schweiz. Deshalb gelang auch völlig verdient der Ehrentreffer durch Maritta Becker in ihrem 140. Länderspiel. Maren Valentis Zuspiel bedeutete dabei den 150. Scorerpunkt der für den Mannheimer ERC spielenden Topscorerin des deutschen Teams.

    Die Trainer aller Teams waren sich am Ende des Turniers einig, wie wichtig und gut die Durchführung eines solchen Turniers ist. Es gäbe einfach noch zu wenige Möglichkeiten, sich auf solch hohem Niveau miteinander zu messen und dabei die notwendige Feinarbeit in der eigenen Mannschaft zu erkennen. Deshalb nahmen alle begeistert die Ankündigung von Herrn Klaus Berg als Vertreters des Hauptsponsors AIR CANADA auf, auch im kommenden Jahr wieder einen AIR CANADA veranstalten zu wollen. Daneben bemühen sich bereits jetzt schon die ebenfalls zur Weltspitze zählenden Teams aus Schweden (Olympiadritter 2002) und Russland darum, bei einer Neuauflage des Turniers teilnehmen zu dürfen.

    Bundestrainer Kathan konnte ob der Ausfälle in seinem Kader den ursprünglichen Plan, im Hinblick auf die WM in China nochmals alle Kadermitglieder auf höchstem Niveau zu testen, nicht durchführen. Andererseits zeigte er sich zufrieden damit, dass er dafür seine Spielerinnen bereits im WM-Rhythmus testen konnte. Durch das Testspiel am Tag vor dem AIR CANADA CUP gegen Kanada musste seine Mannschaft in vier Tagen vier Spiele hintereinander bestreiten. Kathan setzte dabei jeweils immer alle Spielerinnen ein. Nur von den vier fast gleichstarken Torfrauen durften jeweils immer zwei pausieren.

    Von den Leistungen seiner Torfrauen war Kathan dann auch am meisten beeindruckt. Hinsichtlich der Feldspielerinnen sah er sich in seiner Meinung weiter bestätigt, dass vor allem noch immer athletische Defizite bestehen. In den zwei Monaten bis zur WM sei deshalb noch harte Arbeit angesagt, um dort mit dieser jungen, aber durchaus hoffnungsvollen Mannschaft die Klasse halten zu können.


    Damen-Nationalmannschaft: Kader für den AIR CANADA CUP steht fest

    Quelle: http://aktuell.deb-online.de/einartikel.php4?id=759

    (München, 2003-01-23) Bereits drei Wochen nach dem 3-Nationen-Turnier in Russland kommt das Team von Bundestrainer Peter Kathan zu zwei weiteren Lehrgangsmaßnahmen zusammen. „Bis zur WM in China sind es nur noch wenige Wochen. In dieser Zeit müssen wir versuchen, uns im Schießen und Passen zu verbessern und unsere Athletik noch zu steigern. Außerdem haben wir in den letzten Wochen besonders den Zweikampf trainiert. In Füssen und München haben wir Trainingsgruppen gebildet, die sehr guten Anklang finden. Die Motivation der Spielerinnen ist auf jeden Fall sehr positiv, alle wollen sich einen Platz im WM-Kader erarbeiten. Beim AIR CANADA CUP können wir alle Spielerinnen noch einmal testen“, so Peter Kathan.

    Noch vor dem AIR CANADA CUP in Salzgitter, Braunlage und Hannover bestreiten die Damen einen Vorbereitungslehrgang mit einem Länderspiel gegen die Auswahl des amtierenden Olympiasiegers Kanada.

    Die Spiele in der Übersicht:

    Mittwoch, 05.02.03
       19:00 Uhr Deutschland – Kanada Salzgitter
    AIR CANADA CUP
    Donnerstag, 06.02.2003
       19:00 Uhr Deutschland – Schweiz      Braunlage
       19:00 Uhr Kanada      – Finnland     Salzgitter
    
    Freitag, 07.02.2003
       16:00 Uhr Kanada      – Schweiz      Preussag Arena Hannover
       19:00 Uhr Finnland    – Deutschland  Preussag Arena Hannover
    
    Samstag, 08.02.2003
       16:00 Uhr Finnland    – Schweiz      Preussag Arena Hannover
       19:00 Uhr Deutschland – Kanada       Preussag Arena Hannover
    

    Der Kader:

    Pos. Name Vorname Geb.-Datum Geb.-Ort Verein 2002/ 03
    
    T Wartosch-Kürten Stephanie 12.11.78 Düsseldorf TV Kornwestheim
    T Harrer Viona              05.11.86 Rosenheim  ESC Planegg-Würmtal *
    T Thyssen Esther            31.07.79 Krefeld    Grefrather EC 2001
    T Pfreundschuh Nadine       10.11.75 Düsseldorf Mannheimer ERC
    
    V Schreckenbach Jana        08.07.82 Chemnitz   Mannheimer ERC
    V Valenti Maren             15.10.76 Freiburg   Mannheimer ERC
    V Linde Nina                10.06.80 München    Mannheimer ERC
    V Ziegenhals Nina           23.05.82 Bonn       TV Kornwestheim
    V Kruck Sabrina             03.11.81 Starnberg  TV Kornwestheim
    V Thyssen Rachel            20.07.81 Krefeld    Grefrather EC
    V Oswald Christina          26.07.73 Garmisch   SC Riessersee
    V Fleck Yvonne              07.02.79 Berlin     OSC Berlin
    V Berndaner Christine       08.03.84 Garmisch   ERC Sonthofen 99 *
    
    S Frühwirt Stephanie 22.07.80 Wolfratshausen    TV Kornwestheim
    S Becker Maritta     11.03.81 Heilbronn         DHC Lyss/ SUI
    S Reindl Franziska   16.09.82 Garmisch          ERC Sonthofen 99
    S Busch Franziska    20.10.85 Seesen            WSV Braunlage
    S Evers Bettina      17.08.81 Hannover          WSV Braunlage
    S Ritter Nina        26.01.81 Hamburg           Hamburger SV
    S Seiler Sara        25.01.83 Hausham           ESC Planegg-Würmtal
    S Götz Susann        14.12.82 Bad Muskau        OSC Berlin
    S Friede Jenny       11.04.79 Berlin            OSC Berlin
    S Scheytt Anja       05.12.80 Mannheim          OSC Berlin
    S Rörig Sabrina      15.08.84 Troisdorf         OSC Berlin
    S Gall Nina          20.04.83 Hannover          Mannheimer ERC
    S Grundmann Claudia  22.04.76 Berlin            OSC Berlin
    S Kamenik Nina       27.04.85 Berlin            OSC Berlin
    S Lanzl Andrea       08.10.87 Starnberg         TuS Geretsried
    
    * ab 05.02.03
    Offizielle:
    Aurelia Vonderstrass     Teamleitung
    Peter Kathan             Bundestrainer
    Dieter Reinartz          Ass. Trainer
    Dr. Meinhard Balensiefen Mannschaftsarzt
             (Team Prof. Gradinger – Klinikum recht der Isar)
    Norbert Grundmann        Physiotherapeut
    Josef Kotz               Materialwart

    Verbilligte Eintrittskarten für Damenmannschaften!!!

    Information von Wilfried Panning - DEB Nachwuchsausschuss

    In diesem Jahr findet erstmalig der Air Canada Cup für Damen-Nationalmannschaften in der Preussag-Arena in Hannover statt.

    Am Freitag, 07. Februar 2003 und Sonnabend, den 08. Februar 2003 können alle Damenmannschaften zu verbilligten Eintrittspreisen von € 7,00 pro Teilnehmer (Tageskarte) die Spiele des Air Canada Cups verfolgen.

    Alle Spielerinnen sollten dabei das eigene Vereinstrikot tragen, um farbenfroh und werbewirksam die deutsche Damen-Eishockeylandschaft zu präsentieren.
    Wir sollten auf jeden Fall diese Gelegenheit nutzen und ordentlich Stimmung in die Preussag-Arena bringen.

    Freitag, 07. Februar 2003
    16:00 Uhr Canada      vs.  Schweiz      Preussag-Arena
    19:00 Uhr Finnland    vs.  Deutschland  Preussag-Arena
    
    Sonnabend, 08. Februar 2003
    16:00 Uhr Finnland    vs.  Schweiz      Preussag-Arena
    19:00 Uhr Deutschland vs.  Canada       Preussag-Arena

    Verbindliche Kartenbestellungen bis zum 31. Januar 2003 an meine Adresse.
    Telefax: 0421/83999984 E-mail: WPanning@freenet.de

    Bei Hotelreservierungen sind wir gern behilflich.
    Ich freue mich auf eine zahlreiche Beteiligung.

    Mit freundlichen Grüßen

    Wilfried Panning

    Ausführliche Kontaktinformationen:
    Wilfried Pannig
    DEB Nachwuchsausschuss
    Herweghstr. 4
    28279 Bremen
    Tel: 0421 / 837422
    Fax: 0421 / 83999984
    E-mail: WPanning@freenet.de


    Zur Preussag Arena in Hannover

    Preussag Arena

    Unter http://www.preussag-arena.de könnt Ihr euch über den Veranstaltungsort sowie die Anfahrt informieren.

    Online Buchungen

    Die Preussag Arena arbeitet mit dem Online-Ticketshop Eventim.de zusammen. Dort kann man Tageskarten zum Preis von 10,50 EURO (inkl. 1,50 EURO Buchungsgebühr) bestellen.

    - Freitag
    - Samstag


    Hinweise bezüglich Hotels

    Dirk Zawisla und Markus Ilg haben in einigen Forumseinträgen Informationen und Kontaktmöglichkeiten bezüglich Übernachtungsmöglichkeiten zusammengetragen:
    Zu den Informationen im Forum...


    1."AIR CANADA CUP" der Damen in der Preussag Arena (06. bis 08. Februar 2003)

    (PM 74) München 20. November 2002 - Offizielle Pressemeldung des DEB

    Von 06. bis 08. Februar 2003 findet in der Preussag Arena Hannover der 1. "AIR CANADA-CUP" der Damen statt. Teilnehmer sind neben der deutschen Nationalmannschaft die Teams aus Canada, Finnland und der Schweiz. Bereits einen Tag vor Turnierauftakt bestreitet die Auswahl von Bundestrainer Peter Kathan ein Länderspiel gegen Canada in Salzgitter. Salzgitter ist Gastgeber des Teams Canada während der gesamten Turniertage.

    Eröffnet wird das Turnier um den "AIR CANADA CUP" mit Spiel Nr. 1 Canada gegen Finnland in Salzgitter. Die deutsche Auswahl trifft zunächst in Braunlage auf die Schweiz.

    "Durch die Streuung der Spielorte zu Turnierbeginn schaffen wir die Möglichkeit, dass viele Eishockeyfreunde aus Niedersachen Gelegenheit erhalten, sich einmal Länderspiele der Damen anzuschauen", begründet Co-Trainer Dieter Reinartz die Auswahl der Spielorte.

    Höhepunkte des Turniers sind dann die Spiele in der Preussag Arena Hannover.

    Der Spielplan in der Übersicht:

    Länderspiel - Vorbereitung auf AIR CANADA-CUP: 

    Mittwoch, 05.02.2003 19:30 Uhr Deutschland - Canada Salzgitter

    1. AIR CANADA-CUP: 

    Donnerstag, 06.02.2003 19:00 Uhr Deutschland - Schweiz Braunlage
      19:00 Uhr Canada - Finnland Salzgitter
    Freitag, 07.02.2003 16:00 Uhr Canada - Schweiz Preussag Arena Hannover
      19:00 Uhr Finnland - Deutschland Preussag Arena Hannover
    Samstag, 08.02.2003 16:00 Uhr Finnland - Schweiz Preussag Arena Hannover
      19:00 Uhr Deutschland - Canada Preussag Arena Hannover
 

Unabhängige Dameneishockey Infoseite : http://www.damen-eishockey.de
Kontakt: alexander maischein & http://alexander.maischein.de