Saisonbilanz 2001/2002

| Vermischtes | Letzte Änderung:  Wednesday, 17-Apr-2002 22:54:42 CEST

    Saisonbilanz aus sportlicher Sicht und für die Webseite www.damen-eishockey.de 

    [ Sportliche Bilanz ]  [Webseite + Ausblick 2002/2003 ]

    Hallo liebe Leser - mit dieser Seite verabschiede ich mich und diese Seite in die Sommerpause. Über die noch ausstehenden Entscheidungen - Zusammensetzung der Bundesliga sowie Modus 2002/2003 informiere ich natürlich an dieser Stelle - oder Ihr schaut bei www.eishockeyinfo.de bzw. andere Internetquellen vorbei. Eine persönliche Saisonbilanz die leider etwas negativ ausfällt, findet Ihr weiter unten - die sportliche Saisonbilanz dagegen ist durchaus positiv.
    Folgende Aktuelle Seiten sind evt. zur Zeit noch interessant - alle weiteren gesammelten Infos stehen euch natürlich auf den gesammelten Seiten zur Verfügung.

    Alles Gute und Liebe für euch - Alexander

    [ Anmerkung zur Modusdiskussion für die Saison 2002/2003   ]
    [ Hier gibt es jede Menge Berichte + Statistiken zu den Spielen des Finalturniers...
    ]
    [ Die ultimative Statistik - Alle Spielerinnen/Alle Spiele ]


    Gesamtbilanz für Deutschlands Damen-Eishockey in der Saison 2001/2002

    (07.04.2002) Nachdem nun in allen Ligen die Entscheidungen gefallen sind und alle Spiele gespielt wurden (eine Ausnahme in Baden-Württemberg - Spiel wird wohl gewertet) kann man für die Spielzeit 2001/2002 ein Fazit ziehen. Nachdem schleppenden Begin der Olympiasaison sprach so mancher von einer Chaos-Saison und nahm dabei vor allem Bezug auf die Ungereimtheiten in den Durchführungsbestimmungen der 1.Bundesliga. Auch jetzt nach dem Finalturnier von Garmisch hört man hier und da das Wort "Chaos-Saison".
    Ich möchte nun nicht einen detaillierten Rückblick in Form einer Aufzählung und Bewertung von Ereignissen durchführen. Das mögen andere tun die "besser recherchieren" können oder die den "tiefern Einblick" haben. 

    Für mich bleibt beim Blick auf diese Saison ein überaus positives Fazit: In den Dameneishockey-Ligen sind nach anfänglichen Schwierigkeiten alle Ligen ordentlich zu Ende gespielt worden. Zu den Problemfällen gehörten besonders in der 2.Liga Nord mit der TSG Darmstadt die leider aus dem Spielbetrieb ausschied und dem Viernheimer ESC die in der Landesliga Baden-Württemberg landeten - oder auch der ungeklärten Situation beim EHC Adendorf, die schließlich außer Konkurrenz im Nord-Osten mitspielten. 

    So nahmen schließlich 47 Damenteams den Wettbewerb auf und führten die Saison sauber zu ende - hier haben wir zum Glück keinen Ausfall während der Spielzeit gehabt. Die Entscheidungen in den Ligen fielen allesamt auf sportlich sauberen Weg - eingeschlossen die Ermittlung des Deutschen Meisters. Jede Liga für sich betrachtet und damit natürlich die Vereine hatte wie immer mit großen Widrigkeiten zu kämpfen. Angefangen bei der Bundesliga mit dem Modusgerangel und der zeitweisen Führungslosigkeit als Ligenleiter Rogg erkrankte und Markus Schweer für Ihn einsprang - über die Baden-Württemberg-Liga die mit nur vier Teams eine sportlich vernünftige Runde zusammenbrachte - ähnliche Probleme auch im räumlich großen Nord-Osten der mit 5 Teams eine Meister - sowie Pokalrunde organisierte - bis zur Landesliga NRW die unter sportlichen Leistungsgefällen litt. Relativ ruhig führte der Landesverband Bayern seine Runde zu Ende und auch die 2.Liga Nord die unter Strukturproblemen leidet, entwickelte eine enorme sportliche Brisanz bis zum Schluss.

    Abseits vom nationalen Geschehen arbeitete das DEB-Team - alle eingeschlossen - auf die Teilnahme an den Olympischen Spielen hin. Mit viel Einsatz wurden Spiele und Turniere organisiert, Trainingslager und Sichtungen durchgeführt. Viele Spielerinnen nahmen die Herausforderung an sich für das Team zu qualifizieren - im Trainer- und im Betreuerstab wurde ebenfalls intensiv auf SLC2002 hingearbeitet. Angesichts unglaublich vieler Hürden die dem Team und seinem Trainer in den Weg gelegt wurden - auch darüber mögen wieder die "Kompetenten Berichterstatter erzählen" - hat sich die DEB-Auswahl gut verkauft. Mit dem 6.Platz bei den Olympischen Spielen konnte man nach einem Erfolg über Kasachstan und einem Remis gegen China durchaus zufrieden sein. Das Auftreten - erstmals und intensiverer Medienbeobachtung - wirkte zwar insgesamt verkrampft, aber die Ergebnisse gehen in Ordnung. Beim knappen 1:3 gegen Finnland zeigte das Team, dass es aus "ganzen Frauen" bestand. Mit 23 Länderspielen, dem selbst organisierten 5-Länderturnier und inzwischen 10 Sportfördersoldatinnen kann man als "Randsportart" in einer "Randsportart" mit der Unterstützung durch den Verband durchaus zufrieden sein. Das sich das Dameneishockey im Verhältnis zwischen DEB-Team und Ligenbetrieb bzw Nachwuchsförderung verbessern kann ist offenkundig und muss an dieser Stelle nicht diskutiert werden.

    Insgesamt möchte ich an dieser Stelle allen Aktiven, Trainern, Betreuern und Helfern im Deutschen Dameneishockey herzlich zur guten Arbeit in dieser Saison gratulieren. Ihr habt wieder Landauf - Landab dafür gesorgt das dieser Sport lebt - weiter so in der Saison 2002/2003!

    Fazit in Zahlen

    In den 6 vom DEB und den Landesverbänden organisierten Ligen wurden insgesamt 338 Spiele ausgetragen. Dabei gab es 176 Heimsiege, 15 Unentschieden und 151 Auswärtserfolge. Vier Spiele konnten nicht ausgetragen werden und mussten entsprechend mit 5:0 gewertet werden. Insgesamt gab es 13 weitere Spiele über alle Ligen verteilt, die mit einer 5:0-Wertung in die Statistik gingen. Diese relativ hohe Zahl relativiert sich, wenn man die 6 Spiele berücksichtigt, die gegen den EV Regensburg gewertet wurden (Grund ist mir nicht bekannt) und die 3 Spiele des OSC Berlin, als diese aus Unwissenheit Spielerinnen ohne nötige Doppellizenz einsetzten. Von den insgesamt erzielten 2769 Toren konnten die Heimteams 1434 für sich verbuchen - 1335mal trafen die Gäste ins Tor.

    Dabei fielen folgende Entscheidungen:

       Deutscher Meister               : TV Kornwestheim
       Meister Bundesliga Süd          : TV Kornwestheim
       Meister Bundesliga Nord         : Mannheimer ERC
       Deutscher Pokalsieger           : Grefrather EC
       Meister der 2.Liga Nord         : ETC Crimmitschau
       Meister der LL Bayern           : ERC Sonthofen
       Meister der LL Baden-Württemberg: Viernheimer ESC
       Aufsteiger in die 2.Liga Nord   : SV Brackwede
       Meister der LL NRW              : SV Brackwede
       Meister der LL Nord-Ost         : EC Timmendorf
       Pokalsieger Nord-Ost            : EC Timmendorf

    Das Nationalteam des DEB bestritt in der Olympia-Saison 23 Länderspiele. Dabei erreichte man 7 Siege, 1 Remis und 14 Niederlagen. Das DEB-Team konnte 43 Tore erzielen und musste 75 Tore hinnehmen. Bei der ersten Teilnahme bei Olympischen Spielen erreichte man den 6ten von 8 Plätzen. Bei den Vor-Olympischen Turnieren in Deutschland und Lake Placid musste man jeweils ohne Punkt mit dem letzten Platz vorlieb nehmen. Beim Nach-Olympischen Turnier in Frankreich war das Deutsche B-Team im Finale über Gastgeber Frankreich erfolgreich.

    In der Donauarena von Regensburg fand die 7te Auflage des U20-Mädchen-Länderpokal statt. In den 10 Spielen setzten sich die Mädchen aus Bayern vor dem Team aus Baden-Württemberg durch. Auf den Plätzen folgten Niedersachsen, die Kombination aus Sachsen und Berlin sowie Nordrhein-Westfalen.

    Darüber hinaus fanden natürlich noch einige Turniere statt, so zum Beispiel das traditionelle Turnier der Schwenninger Lady Wings und eine ganze Reihe von Freundschaftsspielen. Bemerkenswert auch die Teilnahme der Mannheimer WildCats an der KEL - eine regionale Hobbyrunde von Männerteams mit teilweise recht hohem Niveau. 

    Von Seiten der weiblichen Schiedsrichter die allesamt wieder einen ordentlichen Job gemacht haben - auch und vor allem in ihren Einsätzen bei Spielen im Männerbereich sei hier noch Tina Kirschner namentlich genannt die bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City für den DEB als Linesman zum Einsatz kam.

    Alle Ligen - Alle Spiele - Alle Tore

    In Klammer nicht ausgetragenen Spiele / Wertung

    U20-MLP

    DEB-Team

    Endrunde

    Bundesliga

    LL Bayern

    2.Liga Nord

    Relegation

    LL NRW

    LL BW

    LL+Pokal NO

    Summe

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Anzahl der ausgetragenen Spiele

    10

    23

    4

    96 (2)

    90

    42 (1)

    2

    56

    23 (1)

    29

    352

    davon Heimsiege

    2

    8

    4

    45

    45

    27

    2

    27

    10

    16

    178

    davon Unentschieden

    2

    1

    0

    9

    4

     

     

     

    1

    1

    17

    davon Auswärtssiege

    6

    14

    0

    42

    41

    15

     

    29

    12

    12

    157

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Tore

    55

    118

    24

    718

    766

    396

    15

    458

    186

    206

    2824

    davon Heimteams

    23

    43

    17

    362

    392

    222

    7

    235

    94

    105

    1457

    davon Auswärtsteams

    32

    75

    7

    356

    374

    174

    8

    223

    92

    101

    1367

     

    Die Ligenstruktur im Deutschen Dameneishockey

     

    1.Bundesliga 

     1. TV Kornwestheim 
     2. SC Riessersee 
     3. OSC Berlin 
     4. ESC Planegg 
     5. Mannheimer ERC 
     6. EC Bergkamen 
     7. Grefrather EC 
     8. EHC Memmingen 
     9. ESG Esslingen 
    10. DEC Königsbrunn 
    11. WSV Braunlage 
    12. Hannover Seahawks

     

    2. Liga Nord 2001/02

     1. ETC Crimmitschau 
     2. GSC Moers 
     3. EHC Solingen 
     4. Frankfurter ESC 
     5. Cologne Brownies 
     6. SC Mittelrhein 
     7. DEC Eishasen Berlin

    Landesliga Bayern  

     1. ERC Sonthofen 1999 
     2. ERSC Ottobrunn 
     3. ESV Kaufbeuren 
     4. EV Landshut 
     5. ESC Höchstadt 
     6. EV Regensburg 
     7. ERC Lechbruck 
     8. EV Fürstenfeldbruck 
     9. EHC Ulm/Neu Ulm 
    10. ERC Ingolstadt

    Landesliga Baden-Württemberg 

     1. Viernheimer ESC 
     2. ESV Hügelsheim 
     3. Lady Wings Schwenningen 
     4. SC Bietigheim-Bissingen 

    Landesliga Nord-Ost 

     1. Timmendorf 
     2. ASV Hamburg 
     3. Braunschweig 
     4. Bremerhaven 
     5. Osterode 
    ( ) EHC Adendorf 

    Landesliga NRW 

    1. SV Brackwede 
     2. Herner EG 
     3. DEC Düsseldorf Devils
     4. ESC Moskitos Essen 
     5. DEC Iserlohn 
     6. EF Netphen 
     7. EC Bergkamen Ib 
     8. DSC Krefeld 1997 

       

           

     Fazit für die Webseite www.damen-eishockey.de  in der Spielzeit 2001/2002 

    Mein persönliches Fazit fällt insgesamt negativ aus!

    Rainer Gmach und Ich hatten vor der Spielzeit dieses Projekt mit der Vorgabe begonnen zusammen dem Deutsche Dameneishockey eine gute Plattform in der Öffentlichkeit zu geben. Dabei wollte ich in erster Linie den technischen und statistischen Part übernehmen und Rainer sich um den inhaltlichen Teil kümmern. Es war klar, dass man so eine Seite nicht allein aufziehen kann - selbst zu zweit ist es eine kaum zu bewältigende Arbeit. Mann muss bedenken, dass zum einen die rein technische Erstellung und Pflege so einer Seite sehr viel Arbeit kostet, dann muss natürlich auch die "einfach" zugängliche Information verarbeitet werden. Wir hatten von Anfang an recht viel Unterstützung - Aufstellungen und Berichte wurden uns gefaxt oder gemailt. Soweit so gut - was wirklich viel Zeit kostet ist die Informationsbeschaffung von Stellen die ihr Material nicht freiwillig anbieten. Gespräche und Diskussionen mit dem DEB, mit Vereinen - d.h. mit vielen wichtigen oder auch mal unwichtigen Leuten aus den Vereinen - Faxaktionen, Mailingaktionen, Präsenz in Stadien oder bei Sitzungen. Telefonische Erreichbarkeit oder einfach die Leute immer wieder nerven. Das kann man jetzt so weiter spinnen und so ist es zunächst auch gelaufen. Rainer hat am Anfang unserer Zusammenarbeit schier unglaubliches geleistet - mit einem enormen Einsatz hat er Kontakt und Informationen besorgt - war in ganz Deutschland unterwegs und ohne zu übertreiben muss man anerkennen, dass es ohne sein Engagement diese Seite in dieser Form nicht gegeben hätte.

    Leider sind wir inhaltlich in bestimmten Dingen nicht auf einen Nenner gekommen und das es zum Bruch kam nehme ich uneingeschränkt auf meine Kappe. Aus einem Mischmasch von Druck durch Aussenstehenden, Missverständnissen, aber auch durch Manipulationen unserer Arbeit von außen entstand eine Situation in der eine Meinungsverschiedenheit über die Bewertung von Informationen zum Bruch führten. Zurückblickend denke ich, dass nur ein wenig Zeit gefehlt hat um eine weitere Zusammenarbeit zu sichern. Zeit die ich nicht hatte und so führten einige dumme Aktionen und Schreibereien dazu das Team zu sprengen. Und genau hier liegt das Scheitern - gleich wer Schuld hat, gleich wer einen Bock baut - ob auf dem Eis oder hier im Netz: das Gesamte hängt davon ab das man sich im Team auch in schlechten Zeiten zusammenrauft. 

    Mit dem Ziel in die Saison gegangen einen Plattform zur Integration und Kontakt im Dameneishockey zu gründen scheitert dieses Vorhaben erstens im eigenen Team und zweitens in der Entwicklung des Forums! Wäre ich sensationslüstern oder wäre mir der Sport an sich gleichgültig hätten mich die Einträge in den Foren eventuell belustigt, aber so bleibt bei mir jede Menge Bauchgrimmen zurück, wenn ich mir den Tonfall in den meisten Beiträgen anschaue. Mir wurde zwar gesagt, dass hier nur Insider schreiben und ihr alle wisst von was ihr schreibt, aber eine produktive oder gar positive Kommunikation kann so nicht zustande kommen - da mag ich mich irren - glaube aber nicht daran.

    Ausblick auf die Saison 2002/2003 

    Zur Zeit bin ich einfach nur platt! Wie auch viele von euch Zeit für die Teams aufbrachten, habe ich seit Saisonbeginn jede Woche gut 30 Stunden in die Seiten gesteckt. Schließlich als Alleinunterhalter nahm die Geschichte einen sehr intensiven Charakter an - mit all den Anfragen von Presse- Funk und Fernsehen, mit der Jagd nach Ergebnissen, Spielberichtsbögen und Texten, mit der Auseinandersetzung mit DEB (wegen Forum, wegen dies und wegen das) mit Vereinsvertretern, unzufriedenen Trainern, Spielern, Freunden der Spielerinnen - kurzum mit all der Arbeit neben der eigentlichen Pflege der Seiten. 
    So nach und nach summierten sich die negativen Erlebnisse auf und sicher bin ich etwas Dünnhäutig geworden. Wenn man jedes Wochenende vollständig für den Sport reserviert und schließlich dafür angegriffen wird, dass man nicht zum Finalturnier nach Garmisch kommt oder das ein oder andere Spiel besucht. Wenn man für Berichte von Hinz und Kunz persönlich verantwortlich gemacht wird. Wenn man schließlich von allen Seiten für Grabenkämpfe (Stichwort BT; Stichwort BR) instrumentalisiert wird...
    Das alles fordert einen Menschen mit bestimmten Wesensmerkmalen die mir persönlich abgehen. Der Knackpunkt war erreicht, als ich mir selbst vorgerechnet habe was ich alles in dieses Projekt investiert habe - angefangen von Zeit (die meiner Familie abgeht) über Nerven bis hin zu einer stattlichen Summe an finanziellen Aufwendungen. Das ich mir überhaupt solche Gedanken mache zeigt mir, dass ich mich auf dem falschen Weg befinde. In dieser Form und allein kann ich diese Seite in der neuen Spielzeit nicht machen.

    Ich werde in den nächsten Wochen und Monaten an einem neuen Konzept stricken und ausloten wie viel Einsatz von meiner Seite möglich ist und welches Produkt daraus entstehen kann. Ein inhaltslose Seite ist sicher nicht interessant aber evt. muss ich Inhalt und Aktualität reduzieren. In diesem Zusammenhang besteht natürlich auch für jeden die Möglichkeit mit einer eigenen Seite meinen Part abzulösen. Die Aufbereitungen auf www.deb-online.de  und www.eishockeyinfo.de  sind dabei sicher gute Ansätze - wobei es den Machern sicher bewusst sein wird inwieweit sie von meinen Vorarbeiten (Stichwort Spielberichtsauswertungen,...) profitieren.

    Zum Abschluss möchte ich mich noch mal ganz herzlich bei all den netten Leutchen bedanken die mich während der Saison famos unterstützt haben - Ihr seit alle ganz große Klasse!!

    Passt auf euch auf - habt eine schöne Zeit und vielleicht...
    ...bis zur nächsten Saison.


    Alexander

 

Unabhängige Dameneishockey Infoseite : http://www.damen-eishockey.de
Kontakt: alexander maischein & http://alexander.maischein.de